Der chinesische T`SUNG, (Zhong) oder CONG*

Bilder unterschiedlicher Congs zur Info

Allgemein:

Als einen T`SUNG (ZONG) oder CONG wird ein langer, meistens viereckig geschliffener Jadegegenstand, mit einem runden Loch in der Mitte bezeichnet.

Die Länge kann sehr unterschiedlich sein, von etwa 1 cm bis weit über 1 Meter.

Ein CONG kann unverziert sein oder auch nur einfache Kreis- und/oder Strichmuster aufweisen, die entweder nur eingeritzt sind, aber auch plastisch herausgearbeitet sein können.

Einige wenige CONGS, besonders aus der HAN DYNASTIE (202 v.Chr.-220 n.Chr.) und auch spätere, weisen figürliche Kopfdarstellungen von Tieren und/oder Menschen auf.

Obwohl die Herstellung der Congs bis weit in das Neolithikum, der sogenannten LIANG ZHU Periode (ca. 3.300-2.200 v.Chr.)** zurückgeht, wurden viele dieser CONGS, obwohl mit neolithischen LIANG ZHU Mustern verziert, in der HAN DYNASTIE (ca. 202 v.Chr.- 220 n.Chr.) und später, hergestellt. Das war eine weit verbreitete Praxis, da sich die Chinesen bis auf den heutigen Tag, sehr mit ihren alten Vorfahren verbunden fühlten.

Material:

Alle Farben der verschiedenen Jadearten von weiss bis schwarz, am häufigsten sind sie aus rotbrauner bis schwarzbrauner Jade gefertigt.

Bedeutung:

In der alten chinesischen Weltanschauhung des Universums war die Erde ein Quadrat und der Himmel rund.

Die Form des CONGS ergibt sich aus der alten chinesischen Glaubensvorstellung des Universums bei der die Erde viereckig und der Himmel rund ist, davon leitet sich wiederum die Bi-Scheibe (pi) als Himmelssymbol ab.

Die viereckige Form soll die Ecken der Erde darstellen, symbolisiert durch die Elemente Wasser, Feuer, Metall und Holz.

Jeder CONG hat eine zentrierte Bohrung die symbolisch der Zugangskanal bzw. Verbindung des Menschen zum Himmel darstellen soll.

Verwendung:

Vom frühen Neolithikum bis in die Neuzeit.

Die Verwendung und Symbolik auf den CONGS wird sicherlich regional sehr unterschiedlich gewesen sein. Die CONGS stellten in ihrer Ausführung, wie Größe, Farbe der Jade und der Art der Verzierung, den sozialen Status einer Person, Familie oder Gruppe im Staats- oder Gemeinwesen da. Weiterhin wurden sie sicherlich auch für religiöse Riten und Bräuche verwendet.

Da die Jade sehr teuer und wertvoll war, konnten/durften sich nur Reiche und aristokratische Personen einen CONG leisten.

Oft wurde ein CONG schon zu Lebzeiten einer Person hergestellt und beim Tod mit in das Grab gelegt. Daher stammen die meisten CONGS aus Gräbern.

*Hinweis:

Aufgrund der Komplexität des Themas ist dieser Beitrag nur informativ zu sehen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Korrekturen und Ergänzungen sind vorbehalten.

**Diese Zeitperiode wird nach dem Fundort einer besonderen Jadeart genannt, aus der viele neolithische Gegenstände hergestellt waren.

CONG aus weißer Jade mit neolithischer LIANG ZHU Symbolik

Copyright He-Artefakte. All Rights Reserved